25.-26. Tag: Bangkok – Shopping und Paläste

  Wieder in Bangkok, der Kreis schließt sich und das Ende unserer Reise naht L. Die letzten zwei Tage hatten wir Bangkok gewidmet. Mit der Wahl unseres Guesthouses hatten wir dabei ein glückliches Näschen bewiesen. Wunderschön am Fluss gelegen mit einem prächtigen Blick auf die vorbeiziehenden Kähne, Longboats und Expressboote, die mit beträchtlicher Geschwindigkeit an…

18.-24. Tag: Kho Phayam

Die sechs Tage auf Kho Phayam vergingen viel zu schnell. Morgens  sind wir meist an den Pier gefahren, dort gab es in einem netten Cafe richtigen guten Capuccino, ein bischen bummeln, dann an einem schattigen Plätzchen an unserem Strand ausruhen, zwischendurch eine Runde Strandspaziergang: gucken, was es neues gibt: ein Ausflugsschiff (ähnliche Bauart wie unserer Fähre;-) ist…

Angekommen im Paradies

Ca. 8:30 am Strassenrand der Hauptstrasse von Khao Lak. Den naechsten Bus nach Takua Pa sollten wir nehmen, hat unser Hollaendischer “Guesthouse-Father” gesagt. Ein paar Minuten spaeter haelt ein Songtheau, hupt, die Beifahrerin ruft: “Takua Pa”, wir steigen ein und ab diesem Moment sind wir wieder in Thailand! Zwei Schwangere, ein Paerchen mit einem suessen…

15.-17. Tag: Schildkroeten und Seeschlangen

Ein fest vorgenommener und lang ersehnter Fixpunkt unserer Reise, war ein Dreitages-Tauchtrip zu den Similan-Islands. Ich freute mich schon auf ein paar ruhige Tage am Schiff mit nichts ausser tauchen, essen und schlafen. In Khao Lak existieren an die dreissig Tauchschulen, gar nicht so leicht sich da fuer Eine zu entscheiden. Schon die Zweite war…

Man spricht deutsch

 Nach mal wieder um die 30 Stunden Reise sind wir in Khao Lak, Thailand, Indischer Ozean, angekommen. Um 15 Uhr gings in Vientiane los – ueber die Grenze nach Thailand – Bahnfahrt von Nong Khai nach Bangkok mit dem Nachtzug, Liegewagen 2. Klasse. Diese Zuege sind ziemlich komfortabel,  richtige Betten, leider durch die Klimaanlage ziemlich…

11. Tag: Zurueck nach Vientiane

Und wieder sitzen wir im Bus – wieder zurueck nach Vientiane, zurueck in die Zivilisation nach drei Tagen Zeitreise ins Mittelalter. In dem Dorf, in dem wir den Homestay gemacht haben, kam ich mir irgendwie vor wie in einem Freilichtmuseum: keine Strassen, sandige Wege unter den Stelzenhaeusern Ziegen, Gaense, Huener, Hunde, Kuehe, Kinder, Menschen, die…

8.-10. Tag Ban Nahin – Phou Hin Boun NPA

Um fuenf Uhr morgens laeutete der Wecker. Wir wollten mit dem Bus weiter nach Ban Nahin in Zentrallaos fahren und dort den Phou Hin Boun Nationalpark besuchen. Das Eingangstor zum Guesthouse, letzte Nacht wie immer punektlich um 24 Uhr geschlossen, war zum Glueck offen, das am Vortag bestellte TukTuk kam Puenktlich, so stand unserer Weiterreise…

8. Tag: Schmerz und Glueck – manchmal so nah beinander

Nachdem wir uns vorgestern eine laotische Koerpermassage goennten, haben wir dann gestern direkt noch mit einer Fussmassage nachgelegt: Ein ganz schoener holzvertaefelter Raum, kuehler Luftzug von den Deckenventilatoren, bequeme Liegesessel, Augen zu, entspannen und dann: Schmerzen, das Gefuehl, das mir der Fuss durchbohrt wird, Augen auf und das freundliche Laecheln der Masseurin, das mir zu…

5.-8. Tag: Vientiane

Die Anreise von Nong Khai mit dem TukTuk zur Grenze war unkompliziert. Unser erster Kontakt zur sozialistischen Volkrepublik Laos war das Anstellen zum Visum. Erst Antrag ausfuellen (Schalter 2), dann in die Schlange zum Schalter 1, dort den Antrag mit Passfoto und 30$ (Germany), 35$ (Austria) abgeben, anschliessend warten vor dem Schalter 3. Alle 5…

Nong Khai

Gestern waren wir noch bei dem „besten Vietnamesen“ (Daeng, direkt nebem dem Mekong Guesthouse) essen und es war wirklich sehr nett und interessant: verschiedene rohe Gemuese, Klebreis, irgenwelche Roellchen, Salat, das man dann alles stueckweise auf eine hauchduenne Teigplatte legt, zusammenklappt und mit einem Happen verspeist. Kaum vorstellbar, aber irgendwann waren wir sogar satt. Fuer…

Der Mekong

Wir sitzen am Mekong unter einem Schatten spendenden Pavillon, neben uns ein paar Moenche in ihrer orangenen Kleidung, vor uns treibt eine „Bambushuette“. Mit diesen Booten kann man Ausfluege auf dem Mekong machen, auf der einen Seite Thailand auf der anderen Laos. Gestern abend sind wir in Nong Khai angekommen, fast 40 Stunden nachdem wir…

Die Anreise

Beton, Autos, Tuk-Tuks, Garkuechen, Linksverkehr…. Nach fast 14-stuendiger Anreise etwas ueberfordert dieser ersten Eindruecke von Bangkok haben wir uns etwas Abstand gegoennt und uns in den 84 Stock des hoechsten Gebaeudes Thailands, dem Baiyoke-Tower zurueckgezogen. Uebermuedet doch gluecklich sah Bangkok von hier oben mit dem ersten Glas Singha in der Hand gleich viel friedlicher aus….