„Wollten Sie nicht baden gehen?“ Meine Hand brennt wie Feuer, meine Schulter schmerzt und Bobby springt wie wild durch das Wasser. Die Temperaturen sind fast sommerlich. Aber es ist Anfang April und das Wasser an den Buntenbocker Teichen im Harz ist eisig kalt. Eine Woche zuvor lag hier noch Schnee. Ich drehe mich um und blicke in die amüsierten Augen eines älteren Pärchens. Die beiden haben sichtlich Spaß an dem, was ihnen hier geboten wird.

Ein Wochenende im Harz: Fünf Frauen, ein Hund und alles in bester Ordnung

Einmal im Jahr plündern wir unsere Doppelkopfkasse und verbringen ein Wochenende im Harz, mit dabei: fünf Frauen und Bobby. Wir kochen, spielen Doppelkopf und quatschen bis tief in die Nacht. Und wir gehen wandern. Für Bobby waren auf diesen Ausflügen die Rollen recht schnell verteilt. Er vergöttert Maren. Keinen Augenblick lässt er sie aus dem Auge. Ist stets an ihrer Seite. Katja ist seine Chefin. Einmal demonstrierte sie im Wald, wie sie ihre Kinder gerne als Monster erschreckt. Bobby war beeindruckt. Wenn Gefahr droht, reiht er sich hinter ihr ein. Es reicht ein Blick von Katja und er weiß Bescheid. Hier ist Sicherheit. Hier ist Autorität. Ich bin in dieser Konstellation eher unwichtig bis störend. Ab und zu hantiere ich mit Trillerpfeife und Leckerlies. Im schlimmsten Fall leine ich ihn an. Dann leidet er. Sein Rudel könnte außer Kontrolle laufen.

Bobby allein unter Frauen. Hier in den Dolomiten im Harz (Klick* auf das Bild und du kommst zum Artikel)

Ein wild gewordenes Rudel rund um die Buntenbocker Teiche

Dieses Jahr ist es anders. Wir haben Zuwachs bekommen. Die mittlerweile acht Monate alte Labradorhündin von Alex soll auf ihre erste Wanderreise gehen. Bei Buntenbock im Harz laufen wir bei strahlendem Sonnenschein entlang der Teiche des Oberharzer Wasserregals. Wir haben so dermaßen Glück mit dem Wetter und die Gegend ist traumhaft schön. Die kleine Lotta genießt das Leben und will am liebsten die ganze Welt gleichzeitig entdecken. Bobby ist hin und her gerissen: Nervt das Gewusel oder macht es einfach einen riesen Spaß, die Gelegenheit zu nutzen, mal richtig die Sau rauszulassen? Bobby entscheidet sich für Zweiteres. Aufgrund der Brut- und Setzzeit ist in Niedersachsen Leinenpflicht und selbstverständlich halten uns brav daran. Ohne Vorwarnung meint Bobby mit einem riesen Satz in den Buntenbocker Teich springen zu müssen. Die Leine zwirbelt über meine Handfläche. Zu spät lasse ich los. Ich stolpere hinterher. Fast wäre ich mit einem Bauchklatscher im See gelandet. „Nein, ich bevorzuge wärmere Temperaturen für ein Bad,“ entgegne ich unserem Publikum und muss trotz Schmerzen in Hand und Schulter auch lachen.

Ein harmonischer Hundespaziergang im Harz?
Der Blick zurück auf Buntenbock
ohne Worte 😉
Bobby hat Spaß.

Das Oberharzer Wasserregal: Traumhaft schön in Buntenbock bei Clausthal Zellerfeld

Dieses Jahr sind wir mit unserer Doppelkopfrunde in der Nähe des kleine Örtchens Buntenbock bei Clausthal Zellerfeld im Harz gelandet. Wir befinden uns inmitten der historischen Wasserwirtschaftsanlage des Oberharzer Wasserregals. Zur Wasserversorgung und Energiegewinnung wurde zu Zeiten des Bergbaues bereits ab dem 15. Jahrhundert ein ausgeklügeltes System der Wasserwirtschaft entwickelt und gebaut. Als eines der weltweit größten vorindustriellen Energieversorgunsgssysteme ist das Oberharzer Wasserregal als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet. Dieses System zu verstehen, habe ich aufgegeben. Das ist was für Technikfreaks. Aber das Ergebnis davon sind Teiche, Gräben, Dämme mit tollen Wander- und Spaziermöglichkeiten stets begleitet von Wasser.

Die wenigen Fotos die es von diesem Wochenende am Oberharzer Wasseregal gibt gehören fast alle in die Kategorie „Making-of“. Diesen Blick hinter die Kulissen wollte ich euch nicht vorenthalten. Um aber einen Eindruck zu vermitteln, wie idyllisch diese Gegend  im Harz ist, habe ich in meinem Archiv gekramt und ein paar Fotos aus dem letzten Herbst mit eingestreut.

Wie das Oberharzer Wasserregal funktioniert kann man auf etlichen Schautafeln nachlesen. Ich habe es bis heute nicht verstanden …
Das viele Wasser ist einfach nur herrlich.
Oasen der Ruhe
In den Teichen darf man baden. Die Temperaturen sollen auch im Sommer eisig kalt sein.
Die erste Etappe des Harzer Hexenstieges führt entlang der Buntenbocker Teiche.

Mädelswochenende im Harz: Genuss ohne Machoallüren

Bobby war verzweifelt. Er konnte seiner Chefin Katja nicht gehorchen und seine Freundin Maren nicht begleiten. Er konnte nicht wie er es gewohnt war, zufrieden auf sein Rudel schauen und wissen, alles läuft nach seiner Vorstellung von Ordnung. Die kleine braune Rakete Lotta brachte alles durcheinander. Bobby war ausdauernd damit beschäftigt, diesen süßen Wirbelwind zu bändigen. Ohne Erfolg. Von seinem zweibeinigen Rudel ist er nicht so viel Hartnäckigkeit gewohnt. Wir funktionieren besser. Am zweiten Tag rückte Wolfgang an und holte Bobby ab. Als Gentleman überließ er Lotta das Feld. Es kehrte Ruhe ein. Endlich unter ihresgleichen, konnte auch Lotta entspannen. Unsere Mädelsrunde erkundete die Umgebung von Clausthal Zellerfeld und wir waren schwer begeistert. Und wer hätte es gedacht: Auch wenn wir ihn ein wenig vermissten, wir kamen ohne Bobby und seine Machoallüren auch wunderbar klar!

Völlig außer Rand und Band 🙂
Sightseeing in Clausthal Zellerfeld: Hier steht die größte Holzkirche Deutschlands.
Am nächsten Tag machten wir eine Rundwanderung um die Ortschaft Wildemann.
Das erste Eis in diesem Jahr war einfach nur lecker.
Als könnte sie kein Wässerchen trüben: Lotta!

Das Wochenende im Harz war nicht nur wegen des fantastischen Wetters und der tollen Gegend am Oberharzer Wasserregal ein Genuss. Die beiden verrückten Hunde haben uns so viel Spaß bereitet, dass wir ihnen alle Schandtaten sofort verziehen haben, die Brandblase an meiner Hand und die mal wieder fast ausgekugelte Schulter inklusive.

Zum Nachwandern: Das kleine Paradies am Oberharzer Wasserregal bei Buntenbock

Vom Spaziergang bis zur längeren Wanderung ist am Oberharzer Wasserregal bei Clausthal Zellerfeld alles möglich. Die Wege rund um die Buntenbocker Teiche sind fast eben und es gibt kaum Steigungen. Auf den ausgewiesenen Wasserwanderwegen (Zeichen: Wasserrad) kann man sich auf Schautafeln über die historische Wasserwirtschaftsanlage Oberharzer Wasserregal informieren.

Hier geht es zu meiner Komootaufzeichung unserer etwa 5 km langen Rundwanderung: Das kleine Paradies am Oberharzer Wasserregal bei Buntenbock

Unsere knapp 6 km lange Rundwanderung um Wildemann findet ihr auch bei Komoot: Sonnige Rundwanderung um Wildemann

Posieren an den Buntenbocker Teichen