Schweißtreibend und atemberaubend – Benediktenwand mit Freunden für’s Leben

Ich bleibe stehen und höre auf einmal die Ruhe, die uns hier oben umgibt. „Wie schön“, sage ich und auch Robert, der hinter mir und Bobby das Schlusslicht unserer kleinen Wandergruppe bildet, blickt weit über das Alpenvorland. Staffelsee, Starnberger See, meine Heimatstadt Penzberg und ganz hinten im Dunst sind wir uns sicher, sogar den Fernsehturm … Mehr Schweißtreibend und atemberaubend – Benediktenwand mit Freunden für’s Leben

Psst! Hier geht’s lang, zum Hohnekamm!

Ich war überrascht, als mein Bruder tatsächlich spontan zusagte, mich auf eine Wanderung in den Harz zu begleiten. Das Stempelheft der Harzer Wandernadel, das ich ihm letztes Jahr geschenkt hatte, war noch komplett blank. Wenn er mal wandert, anstatt mit dem Rad zu fahren, dann in den Alpen oder in Südostasien. Aber vielleicht schaffe ich … Mehr Psst! Hier geht’s lang, zum Hohnekamm!

Panoramawanderung Wildemann [Lieblingsrunden im Harz]

Vor einer Woche entschied ich mich dazu, wieder im Harz zu wandern. Und das nicht nur deswegen, weil nun endgültig die Graugänse unsere „Spielwiese“ auf unserer täglichen Gassirunde vor der Haustür in Beschlag genommen haben und uns jeden Tag sehr deutlich zu verstehen geben, dass wir unerwünscht sind. Das laute Geschnatter und die eindeutig drohende … Mehr Panoramawanderung Wildemann [Lieblingsrunden im Harz]

Sightseeing in und um Kathmandu

Die letzten zwei Tage waren tatsaechlich angefuellt mit Sightseeing. Angefangen habe ich mit dem Hanumandhoka Durbar Museum am Durbar Square. Das Museum ist im ehemaligem Koenigspalast untergebracht. Hier lebte der Koenig bis in die 50er Jahre. Dann gab er den Weg frei fuer eine Demokratisierung und Oeffnung des Landes. Danach lebte die Monarchie zwar fort, bis … Mehr Sightseeing in und um Kathmandu

15. Tag: Into the thin air

Von Manang haben wir nur Tolles erwartet. Manang, auf etwa 3500 m ist der Ort, wo eigentlich jeder einen Akklimatisierungstag vor der anstrengenden Passueberquerung einlegt. Entsprechend groß ist das Angebot an Freizeit und und Komfort, so hofften wir. Und tatsaechlich ist Manang ein nettes Oertchen mit einigen Cafes und Baeckereien und sogar zwei Kinos. Trotzdem … Mehr 15. Tag: Into the thin air

14. Tag: Welche Persoenlichkeit hat die Annapurna-Region?

Nach diesem harten Tag nach Ghyaru und der bitterkalten Nacht wachte ich durch das Geraeusch von Schneeschippen auf. Die Sonne strahlte, und hinter dem Panoramafenster unseres Zimmers war die ganze Schoenheit der Bergwelt zu sehen. Trotzdem habe ich in dieser weiteren fast schlaflosen Nacht (Herzrasen und Atemnot nur beim Wenden im Bett und Dauerkopfschmerz) entschieden, das … Mehr 14. Tag: Welche Persoenlichkeit hat die Annapurna-Region?

12. Tag: Immer hoeher, immer kaelter, immer irgend ein Wehwehchen

Heute wuerde ich die gesamte Bergwelt eintauschen wollen, gegen ein warmes Zimmer mit kuscheligem Bett und einer heissen Dusche. Von Sauna oder Massage will ich gar nicht sprechen. Wir haben uns von Upper Pisang noch mal 370 Hoehenmeter (natuerlich ging es vorher erst noch bergab ueber den Fluss) auf einem schmalen Pfad nach oben geschlaengelt. … Mehr 12. Tag: Immer hoeher, immer kaelter, immer irgend ein Wehwehchen

11. Tag: Ausruhen

  Da ich nicht so gut mit der Hoehe zurecht komme, haben wir beschlossen, uns heute nur im Schneckentempo die vielen Stufen nach Upper Pisang, das auf der anderen Flussseite gelegen ist, hochzuschrauben. Der Ort ist sehr urspruenglich. Dort leben hauptsaechlich die buddhistischen Gurung, der tibetischen Kultur sehr aehnlich. Wir haben eine Lodge gefunden mit einer … Mehr 11. Tag: Ausruhen

6.-10.Tag: Trekking ist anstrengend

Heute ist Ostersonntag und wir sind nach vier Tagen wandern in Lower Pisang auf einer Hoehe von 3200 m angelangt. Ja, die magischen 3000 Hoehenmeter und die letzten Meter bin ich nur noch gekrochen. Die Hoehenangaben der Orte spiegeln ueberhaupt nicht das wieder, was man wirklich geht.  Bisher ging es immer entweder rechts oder links … Mehr 6.-10.Tag: Trekking ist anstrengend